Der Arlberg Trail: Meilenstein einer langen Reise zueinander

Mit dem neuen Weitwanderweg bekommt der Arlberg 2021 sein erstes gemeinsames Sommerprojekt. Die Vision, zusammenzuwachsen, prägt die Region jedoch seit Ende des 19. Jahrhunderts.

Im Herz der Alpen und doch abgeschieden von der Welt. So präsentierten sich im ausgehenden 19. Jahrhundert die Bergdörfer dort, wo Verwallgruppe, Lechquellgebirge und ein Teil der Lechtaler Alpen ineinander übergehen. Mit dem Bau des Arlberg-Eisenbahntunnels rückte die Passregion näher an Europa heran und ab 1885 reisten die ersten Touristen an den Arlberg. Damit waren die Weichen gestellt, dass sich die Berichte über tief verschneite Hänge und wagemutige erste Skiversuche rasch verbreiteten. 1901 gründeten sechs heimische Pioniere den Ski-Club Arlberg, einen der größten und traditionsreichsten Skiclubs überhaupt. Viele weitere Kapitel der Skisportgeschichte sollten folgen: 1904 fand am Arlberg das erste Skirennen der Alpen statt, 1906 der erste Skikurs, 1920/21 wurde die erste Skischule Österreichs durch Hannes Schneider gegründet. Als „Wiege des alpinen Skilaufs“ erlangte der Arlberg Weltruf – und eine erste starke, verbindende Prägung.

Vom Pioniergeist zur gemeinsamen Vision

Der Wintertourismus boomte. Und Hand in Hand mit dem ökonomischen Erfolg entwickelte sich die technische Infrastruktur am Arlberg früher als anderswo. 1937 wurde in Zürs der erste Schlepplift Österreichs errichtet. Im selben Jahr ging mit der Galzigbahn in St. Anton am Arlberg die erste für den touristischen Winterbetrieb konzipierte Seilbahn am Arlberg in Betrieb. 1970 wurde in Lech die technische Pistenbeschneiung entwickelt – eine Praxis, die heute längst weltweit etabliert ist. Und während sie Qualität und Komfort für die Wintersportler unablässig erhöhten, träumten die Menschen ost- und westseitig des Arlbergs über viele Jahrzehnte einen gemeinsamen Traum: die fünf klassischen Arlberg-Orte durchgängig mit Ski erfahrbar zu machen. Diese Vision wurde schließlich mit dem Bau der Flexenbahn verwirklicht und seit 2016 umfasst der Arlberg als größtes zusammenhängendes Skigebiet Österreichs und fünft größtest der Welt spektakuläre 305 Skiabfahrtskilometer.

Der Kreis schließt sich

Manifest werden die neu geschaffenen, nahezu grenzenlosen Möglichkeiten für Wintersportler im RUN of FAME. Über 85 km führt die längste Skirunde der Alpen durch das gesamte Skigebiet Ski Arlberg. Und weil echtem Pioniergeist niemals die Visionen ausgehen, folgt im Jahr 2021 das Pendant für passionierte Wanderer. Der Arlberg Trail ist nicht nur ein logischer Schritt, um das attraktive Sommerangebot weiter zu bereichern. Mit ihm huldigt die Region auch ihren ureigenen Stärken. Der länderübergreifende Weitwanderweg verknüpft nämlich sportlich-alpine Herausforderung mit erstklassigem Komfort. In 3 Etappen und über 50 Kilometer (wovon knapp ein Fünftel per Bergbahn zurückgelegt werden) erleben Weitwanderer den Arlberg und seine fünf Orte Lech, Zürs, Stuben, St. Christoph und St. Anton mit ihren jeweiligen Charakteren hautnah, intensiv und entschleunigt. Nicht ganz zufällig bildet der Arlberg Trail, anders als viele mehrtägige Wandertouren, eine Schleife. Eine Runde, die verbindet und den Arlberg noch enger zusammenwachsen lässt.